21.11.2019 in Stadtverband

SPD Stadtverband Espelkamp stellt Bürgermeisterkandidatin vor

 

Melanie Detering-Vehlber ist die Bürgermeisterkandidatin des SPD Stadtverbands Espelkamp. Nach einem Auswahlverfahren mit Einbezug aller Mitglieder wurde sie vom Stadtverband nun politisch nominiert.

Vor etwa einem Jahr rief der Espelkamper SPD-Vorstand alle Mitglieder dazu auf, personelle Vorschläge für das Bürgermeister*innenamt einzureichen. Mit dieser neuen Vorgehensweise sorgte die SPD vor Ort das erste Mal für eine große Welle an Mitgliederbeteiligung bei der Auswahl von Bürgermeisterkandidat*innen. So schlugen die Mitglieder insgesamt 9 verschiedene Personen vor, die ganz unterschiedliche Biografien mit sich brachten: Vom Mitglied bis zum Parteilosen, Männer und Frauen, über alle Altersgruppen hinweg, mit verschiedensten Wohnorten, Berufen, Qualifikationen, Erfahrungen, zeichnete sich ein buntes Kandidat*innenfeld. Eine vom Stadtverband eingesetzte Kommission wertete die Vorschläge der Mitglieder nach einem reichhaltigen Kriterienkatalog aus. Am Ende des Verfahrens einigte sich der Vorstand darauf, Melanie Detering-Vehlber seinen Mitgliedern als Bürgermeisterkandidatin vorzuschlagen. Daher stellte der SPD Stadtverband Espelkamp auf dem Stadtparteitag am 19. November 2019 seine Bürgermeisterkandidatin Melanie Detering-Vehlber vor.

Melanie Detering-Vehlber ist die optimale Kandidatin, da sie alle wünschenswerten Kriterien erfüllt. Sie ist bodenständig und in Espelkamp verwurzelt, hat Verwaltungs- und Führungserfahrung, bringt frische Ideen und neue Herangehensweisen mit, hat sozialdemokratische Grundwerte, ist überzeugend, sympathisch und im optimalen Alter für eine Kandidatur und das Amt. Sie ist ein frisches Gesicht für Espelkamps Zukunft.

Melanie Detering-Vehlber ist 39 Jahre alt, verheiratet, hat 3 Kinder in einer Patchwork-Familie und leitet als Verwaltungsbeamtin stellvertretend den Leistungsbereich am Standort Minden nach dem SGB II des Kreises Minden-Lübbecke. Aufgewachsen auf dem elterlichen Campingplatz Osterwald in Schmalge lebt sie heute in Alt-Espelkamp. Nach ihrer schulischen Ausbildung an der Ina-Seidel-Schule und dem Söderblom-Gymnasium wurde sie dual zur Beamtin im gehobenen nicht-technischen Dienst bei der Stadt Espelkamp und an der Fachschule für öffentliche Verwaltung NRW ausgebildet. Danach war sie als Leistungssachbearbeiterin im Sozialamt der Stadt Bielefeld tätig, bevor sie 2004 zum Amt Soziale Dienstleistungen der Stadt Espelkamp zurückkehrte. Seit 2013 hatte sie hier eine leitende Funktion. Aufgrund der Redelegation der Leistungsgewährung nach dem SGB II arbeitet sie seit Beginn des Jahres für den Kreis Minden-Lübbecke.

Ihr oberstes Ziel ist es, die Gesellschaft zusammenzuführen. Dies sieht sie auch als Kernkompetenz der SPD an. Politik und somit alles was daraus gemacht wird lebt von unterschiedlichen Ansichten und Emotionen. Dabei dürfen niemals die Belange einzelner Parteien oder gar einzelner Bevölkerungsgruppen im Fokus stehen, sondern es muss immer darum gehen, das Beste für alle Espelkamper Bürger*innen zu erreichen. Um diese Zusammenführung der gesellschaftlichen Gruppen zu erreichen, kandidiert sie als Parteilose. Die SPD steht der Unterstützung ihrer Kandidatin durch weitere Parteien offen gegenüber.

Melanie Detering-Vehlber ist Espelkamper Kind mit ganzem Herzen und seit Jahren nah am politischen Geschehen um und in Espelkamp. Bisher haben sie Job und Familie voll ausgelastet, wodurch sie politisch bisher nur sehr wenig in Erscheinung getreten ist. Gerade ihr Beruf ist es allerdings, der sie zu einem sehr emphatischen und geduldigen Menschen gemacht hat. Daher sieht sie es als ihre Aufgabe an, die Espelkamper Bürger*innen in ihrem Lebensalltag zu treffen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und ein offenes Ohr für ihre Ängste, Sorgen und Hoffnungen zu haben. Für sie kommt die Kandidatur zum rechten Zeitpunkt, da ihre Kinder nun sehr selbstständig sind.

Die Kandidatin will für eine leistungsfähige, transparente Verwaltung und mehr Bürgerbeteiligung sorgen. Sie will bezahlbare Mietwohnungen schaffen, den Baumbestand erhalten und bei allen politischen Entscheidungen die Auswirkungen auf die Umwelt einbeziehen. Sie setzt sich für einen Aufbau des ÖPNV und einen regen Austausch mit den umliegenden Kommunen ein. Sie möchte Sozialpaten einstellen und eine Ehrenamtsbörse einrichten. Sie will mit Herz und Verstand, mit Mut, guten und neuen Ideen - gemeinsam mit vielen engagierten Bürger*innen - für neuen Schwung sorgen, der alle mitnimmt.

Auf dem Neujahrsempfang im Januar 2020 wollen SPD und Bürgermeisterkandidatin ihr gemeinsames Programm genauer vorstellen. Die offizielle Bestätigung aller SPD-Kandidat*innen zur Kommunalwahl 2020 findet im März 2020 durch Wahl aller Mitglieder statt.

 

13.06.2019 in Allgemein

Klima Umwelt Espelkamp

 

SPD-Klimakonferenz
04. Juli 2019 | 18:30 Uhr | Nachbarschaftszentrum im Erlengrund

Was macht Espelkamp eigentlich für Klima? Darüber sprechen wir mit Vertretern aus Stadtverwaltung und Klimabündnis sowie Politikern der Region bei unserer Klimakonferenz. Wir wollen dabei nicht nur über den Status Quo informieren, sondern auch gemeinsam mit allen Anwesenden Probleme und Ideen diskutieren. Braucht Espelkamp ein Klimakonzept? Eine CO2-Grenze? Ein Klimaziel? Soll Espelkamp den Klimanotstand ausrufen? Wir wollen gemeinsam mit dir Lösungen finden und freuen uns auf deine Teilnahme.

Keine Anmeldung nötig. Getränke kostenlos. Bei gutem Wetter draußen. Im Nachbarschaftszentrum im Erlengrund (Gabelhorst 38, 32339 Espelkamp).

 

24.05.2019 in Allgemein

32339 - Das Magazin | 19/02

 

In der zweiten Ausgabe unseres "32339 Das Magazin" geht es um den Klimawandel und die Europawahl.

Hier geht‘s zum Download >>

 

23.01.2019 in Allgemein

32339 - Das Magazin | 19/01

 

In der ersten Ausgabe der „32339“ im Jahr 2019 geht es um die Zukunft unserer Stadt. "Espelkamp hier geht was", aber geht da nicht vielleicht noch mehr? Die SPD Espelkamp widmet sich den Fragen der Zukunft - vom lokalen Geschehen bis zur Europapolitik.

Hier geht‘s zum Download >>

 

16.01.2019 in Allgemein

Neujahrsempfang 2019

 

Neujahrsempfang 2019

 

23.04.2018 in Allgemein

32339 - Das Magazin | 18/01

 

Die brandneue Ausgabe der „32339“ beschäftigt sich damit, wie Menschen in unserer Stadt groß werden. Wie ist die Situation der Kindergärten? Welche Schulbildung erwartet unsere Kinder? Und wer bleibt eigentlich nach der Schule hier? Was zieht die jungen Leute weg? Außerdem nehmen wir uns der Situation rund um den Sport und die Vereine an, stellen eine weitere Größe der Sozialdemokratie vor, wagen einen Blick unter die Brücke und schauen, was der Rathausspatz in der letzten Zeit getrieben hat.

Hier geht‘s zum Download >>

 

15.09.2017 in Allgemein

32339 - Das Magazin | 17/02

 

Die neue Ausgabe des SPD-Magazins "32339" steht im Zeichen der Zukunft. Wir beschäftigen uns unter anderem mit der Zukunft des Waldfreibades, der Zukunft der Stadtgesellschaft, der Zukunft der politischen Landschaft und Zukunftsideen für Deutschland.

 

Das komplette Magazin gibt's hier zum Download >>>

 

07.12.2016 in Allgemein

32339 - Das Magazin | 16/02

 

Die Redaktion des Espelkamper SPD-Magazins "32339" hat sich in den vergangenen Monaten mit gesellschaftlichen Strukturen in unserer Stadt beschäftigt. Das Endergebnis steht nun online zum Abruf bereit.

Wenn du Facebook mit deinem Smartphone oder Tablet benutzt, klicke auf das nachstehende Banner. Alternativ kannst du unser Magazin auch auf unserer SPD-Website herunterladen.

http://www.spd-espelkamp.net/dl/32339_1602_layout_final.pdf

 

12.02.2016 in Ortsverein

SPD Mitgliederentwicklung

 

Jahreshauptversammlung: Schulentwicklung und Flüchtlinge bleiben die Hauptthemen

NW vom 11.02.2016, von Karsten Schulz

Espelkamp. Sie gehören mit aktuell 82 Mitgliedern immer noch zu den größten SPD-Ortsvereinen im Kreisgebiet. Darauf will sich stellvertretender Fraktionsvorsitzender und wiedergewählter Kassierer André Stargardt allerdings nicht ausruhen: „Wir waren schon mal mehr. Und die Tendenz geht weiter nach unten, besonders im übrigen Kreisgebiet", sagt der Sozialdemokrat während der jüngsten Jahrshauptversammlung im Gesellschaftsraum des Bürgerhauses. Zum einen schlage nunmehr der demographische Wandel voll durch, man müsse jedoch „auch etwas tun". Stargardt: „Rechnet damit, dass wir zu jeder Versammlung und jedem Parteitag dieses Thema auf der Tagesordnung haben." Es sei nur ein schwacher Trost, dass es auch anderen Volksparteien nicht besser ergehe.

Hier geht's zum NW-Artikel >>

 

11.11.2015 in Allgemein

Ein bewegtes Leben

 

Zum Tod von Helmut Schmidt.

Hier gehts zum ausführlichen Artikel:

https://www.spd.de/131184/schmidt.html